Junge Union Nordhessen
   HomeHome  KontaktKontakt  ImpressumImpressum  Intern
 

 

Vorstand2009
Vorstand2008
Vorstand2007

Pressemitteilungen von 2009

Katrin Schäfer zur stellvertretenden Landesvorsitzenden nominiert

Fritzlar. Die aus Waldeck-Frankenberg stammende Nordhessin Katrin Schäfer soll stellvertretende Landesvorsitze der Jungen Union Hessen werden. So will es der Bezirksverband der nordhessischen Jungen Union, der Schäfer mit großer Mehrheit nominierte. Die 26 jährige Studentin, die zur Zeit auch das Amt der hessischen Rapsblütenkönigin bekleidet zeigte sich sehr erfreut über das eindeutige Votum für Ihre Person.

„Es ist eine große Aufgabe den Landesverband der JU-Hessen als stellvertretende Landesvorsitzende zu vertreten. Am kommenden Pfingstwochenende wollen wir den ganzen Landesvorstand neu wählen. Auch der Landesvorsitz selbst wird wechseln. Das in mich gesetzte Vertrauen, das neue Team um den designierten Landesvorsitzenden Ingmar Jung an so prominenter Stelle zu verstärken, ehrt mich sehr,“ so Schäfer in einer Stellungnahme.

Wie der Bezirksvorsitzende der JU-Nordhessen, Matthias Wettlaufer hierzu mitteilte, wolle man nun intensiv die verbleibende Zeit bis zum Landestag nutzen, um für die Kandidatin zu werben. Wettlaufer: „Für die JU und ganz Nordhessen ist es wichtig endlich wieder im geschäftsführenden Landesvorstand der Jungen Union Hessen vertreten zu sein, um von dort aus Einfluss auch auf die Landespolitik nehmen zu können. Mit Katrin Schäfer machen wir hierzu einen kompetenten und guten Vorschlag.“ Abschließend nominierte die Junge Union Nordhessen noch Markus Wölfert aus dem Schwalm-Eder-Kreis für ein Referat im Landesvorstand. Wölfert hat diese Position bereits inne und tritt damit zur Wiederwahl an.

"Ohrfeige für die gesamte Region"

JU Nordhessen fordert sofortigen Bau der A49

Schwalmstadt. Als Ohrfeige für die gesamte Region Nord- und Mittelhessen bezeichnete der Vorsitzende der Jungen Union Nordhessen, Matthias Wettlaufer die Aussagen des Marburger SPD-Abgeordneten Bartol zum Bau der A 49. Dieser hatte gefordert erst dann die für Nord- und Mittelhessen gleichermaßen wichtige Autobahn zwischen Kassel und Homberg/Ohm zu finanzieren, wenn sämtliche Bauabschnitte genehmigt und keine Klagen hiergegen mehr anhängig seien.

„Ein solches Vorgehen wäre in Deutschland einmalig. Die SPD will wohl, dass Nordhessen weiter eine mangelhafte Infrastruktur behält. Wenn wir warten bis alle Planverfahren für alle Bauabschnitte abgeschlossen und keinerlei Rechtsmittel von Naturschutzverbänden mehr möglich sind, verspielen wir wichtige Zeit. Zeit die die Region nicht hat.“ so Wettlaufer. Der Bezirksvorsitzende von Nordhessens größter politischen Jugendorganisation wies darauf hin, dass nun da der BUND seine Klage gegen den Abschnitt Neuental-Schwalmstadt zurückgezogen habe, die Zeit gekommen sei in Nordhessen ein Zeichen gegen die Wirtschaftskrise zu setzen. Dazu müsse SPD-Minister Tiefensee in Berlin endlich die nötigen Gelder freigeben.

Wettlaufer hierzu „Sören Bartol muss wissen was er will. Er muss sich entscheiden, ob es ihm egal ist, dass täglich die Menschen in Nord- und Mittelhessen unter dem Verkehr leiden, der sonst über die A 49 fließen würde. Oder ob er endlich seine Blockadehaltung zum Ausbau des Abschnittes Neuental-Schwalmstadt aufgibt.“ Ein weiteres Zuwarten sei eine Zumutung und nicht hinzunehmen. Es müsse endlich Schluss mit sozialdemokratischen Verzögerungsspielen sein. Sollte Bartol und die SPD ihre Meinung nicht ändern, hätten die Nordhessen die Gelegenheit ihre Interessen bei der Bundestagswahl deutlich zu machen.“ Wer die Autobahnen will, muss CDU wählen,“ so Wettlaufer abschließend.

 

Matthias Wettlaufer erneut zum Bezirksvorsitzenden gewählt

JU Nordhessen stellt Weichen für Superwahljahr 2009

Eschwege (md); Auf dem Bezirkstag der Jungen Union Nordhessen in Eschwege wurde Matthias Wettlaufer in seinem Amt als Bezirksvorsitzender bestätigt. Die Delegierten der nordhessischen Kreisverbände des CDU Nachwuchses waren zusammengekommen, um ihren Vorstand neu zu wählen und entscheidende Weichen für die kommende Europa- und Bundestagswahl zu stellen.

In seinem Grußwort an die Versammlung lobte sodann auch Bernd Siebert, MdB das große Engagement der nordhessischen JU in den vergangenen Jahren und hob besonders die geleistete Arbeit im Landtagswahlkampf 2009 hervor. Diese sei für den Wahlausgang unverzichtbar gewesen. Siebert: „Die CDU ist auf eine starke Junge Union angewiesen. Ich freue mich schon in den kommenden Monaten mit der JU Nordhessen für unsere Bundestags- und Europakandidaten zu kämpfen.“

Der wieder gewählte JU Bezirksvorsitzende Matthias Wettlaufer aus dem Schwalm Eder Kreis betonte das gute Klima in der nordhessischen JU. „In den letzten Jahren sind wir immer durchsetzungsstärker geworden. Die Ergebnisse der vergangenen Wahlen und auch die steigenden Mitgliederzahlen zeigen, dass die SPD sich selbst in ihren nordhessischen Bastionen nicht mehr sicher sein kann. Die Union wird sie schon bei der Bundestagswahl auch in Nordhessen schlagen. Wir als JU sind fest entschlossen hierzu einen entscheidenden Beitrag zu leisten,“ so Wettlaufer.

Neben dem Vorsitzenden wählten die Delegierten Timo Hartmann aus Waldeck-Frankenberg, sowie Lars Christian Welzel aus dem Landkreis Kassel zu Wettlaufers Stellvertretern. Zur Schatzmeisterin wurde Wiebke Dippel Kniest, Landkreis Kassel, bestimmt. Das Amt der Bezirksschriftführerin bekleidet Eva Maria Friedewald, Waldeck-Frankenberg. Weiter gehören Michael Schär (Schwalm-Eder), Martin Schröder sowie Martina Pape (beide Stadt Kassel), Carolin Gröschel (Werra-Meißner) und Christine Hartmann (Waldeck-Frankenberg) dem neuen Vorstand als Beisitzer an. Abschließend wird Christian Rösch, Stadt Kassel, die JU Nordhessen auch weiterhin im Landesvorstand der Jungen Union Hessen als Entsandter vertreten.

1

2

3

4

5

6

7

Linie